fitness

Projekt „Traumkörper“ – so erreicht ihr eure Fitness-Ziele im Jahr 2019!

Die meisten Menschen starten in der Regle hochmotiviert in das neue Jahr und können es kaum erwarten ihre „Fitnessvorsätze“ in die Tat umzusetzen. Top motiviert möchten sich die meisten nach der Weihnachtszeit, in der es ohnehin viel zu viel Essen und viel zu wenig Bewegung gab in das neue Jahr stürzen und den Körper wieder auf Vordermann bringen.

Der Ablauf ist in der Praxis dabei allerdings (leider) oft derselbe: nachdem die ersten Trainingseinheiten abgeschlossen und der schlimmste Muskelkater überwunden worden ist, nimmt die Motivation im Regelfall sukzessive ab. Dort wo zu Beginn des Jahres noch strikte Regeln und noch striktere Ernährungspläne den Alltag beherrschten, dominieren spätestens Ende März wieder die alten Gewohnheiten, bei denen immer öfter eine Ausnahme gemacht werden kann. Ehe man sich versieht, ist das Jahr wieder vorbei und der ewige „Teufelskreis“ vom Sixpack im Sommer geht in die nächste Runde.

Anstatt in Lethargie und Resignation zu verfallen, möchten wir uns in diesem Beitrag damit beschäftigen, wie ihr diesem nicht allzu seltenen „Falle“ entkommen könnt. Das Geheimnis sind dabei nicht etwa endlos lange Motivationsvideos oder gar noch mehr Verbote, sondern klare, auf Papier formulierte Ziele! Wieso dieser einfache Trick so effektiv ist und wieso gerade dieser euch dabei helfen soll eure Ziele in diesem Jahr endlich zu erreichen, lest ihr in diesem kleinen Beitrag!

Wie euch konkrete Zielformulierungen in der Praxis helfen können!

Mit einem Stift und Papier bringt man die eigenen Visionen hinsichtlich des eigenen Traumkörpers in die Realität! Sich selbst über positive Gedanken zu motivieren und zur „Startlinie“ zu bringen ist zwar gut, bleibt ohne das klare Ausformulieren von Zielen in der Praxis allerdings oft wirkungslos. Denn: sobald die ersten Hindernisse auf dem Weg zu unserem Traumkörper auftauchen, sinkt unsere eigene Überzeugungskraft oft im Minutentakt. Wer hier stets eine Liste von seinen Zielen bei sich trägt, ist klar im Vorteil! Schließlich wird man so regelmäßig an die eigenen Ziele, seine eigene Vision erinnert. Außerdem hilft einem eine Liste dabei, den eigenen Fortschritt auf gezielte Art und Weise dokumentieren bzw. messen! Hierzu solltet ihr euer „Endziel“ in realistische, konkrete Meilensteine aufgliedern und die Erreichung der jeweiligen Meilensteine natürlich fortlaufend in eurer Liste dokumentieren. Dies hilft euch nicht nur bei der Erreichung der Fitness-Ziele selbst, sondern trägt außerdem dazu bei, dass eure Motivation konstant hochgehalten wird.

Lernen mit Fitness- und Ernährungsplänen zu arbeiten

Wer einen Schritt weitergehen möchte, der sollte nicht nur mit einer Liste an Zielen, sondern vor allem auch mit professionellen Trainings- und Ernährungsplänen arbeiten. Kaum etwas ist wichtiger, als die Belastung des Körpers während der Trainingsphasen gezielt zu planen. Außerdem müssen dem Körper – vor allem nach harten Trainingseinheiten mit einem großen Verbrauch von Energie – regelmäßig die richtigen Nährstoffe zugefügt werden. Je genauer man diese Abläufe plant, desto besser kann man die Ergebnisse am eigenen Körper vorhersagen!

Gerade Anfänger sind von der Komplexität der Pläne oft überfordert und glauben irgendwie auch nicht so richtig an die Wirksamkeit solcher Pläne. Doch erfahrene Sportler werden bestätigen, dass man ohne entsprechende Pläne kaum an die Spitze bzw. zu seinem Traumkörper kommt.

Hat man als Sportler erst einmal damit begonnen mit detaillierten Fitness- und Ernährungsplänen zu arbeiten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man langfristig bei dieser Gewohnheit bleibt, da man im Bestfall die direkten Auswirkungen der Planungen an seinem eigenen Körper sieht.

Wer einen Schritt weitergehen möchte und sich von der Wirksamkeit entsprechender Pläne längst überzeugt hat, kann sich außerdem über Fitness und Ernährungsausbildungen im Internet informieren und seinen Traum vom lizenzierten Fitnesstrainer bzw. Ernährungsberater heutzutage online erfüllen. Aufgrund von YouTube, Instagram und Co. kann es, Stand 2019, doppelt lukrativ sein, sich im bereits „Fitness“ gut auszukennen und sein Wissen gezielt an Dritte weiterzugeben. Schließlich ist der Fitnessmarkt an sich in den letzten Jahren rasant gewachsen! Dies hat dazu geführt, dass viele Fitnessexperten quasi über Nacht zu echten Fitnessberatern bzw. Trainern wurden und nun ihr Geld mit ihrem ursprünglichen Hobby verdienen.

Mit gezielter Planung zum Traumkörper!

Wer das Projekt „Traumkörper“ im Jahr 2019 endlich zu 100% ernstnehmen möchte, der sollte das Ganze so professionell wie möglich aufziehen und sein tägliches Trainingsprogramm mithilfe von Fitness- bzw. Ernährungsplänen gekonnt ergänzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die eigene Arbeit Früchte trägt ist nun einmal einfach höher, wenn man seien Ziele, seine Vorgaben und vor allem die Rahmenbedingungen des Ganzen schriftlich fixiert und täglich vor Augen hält. Nicht umsonst gilt der Spruch, dass alles, was nicht auf Papier niedergeschrieben wurde kein Plan ist, sondern einfach nur in die Kategorie „gut gemeinte Ideen“ zählt!

Wer sich an die „Fitness-Welt“ bisher noch nicht herangewagt hat, der hat Glück, denn: über das Internet kann man sich heutzutage innerhalb kürzester Zeit in tieferes Verständnis für die wichtigsten Themen rund um das Trainieren, dem Thema Ernährung und vielen weiteren, wichtigen Kategorien aneignen. Das digitale Zeitalter macht es möglich, dass wir uns selbst neben extrem viel Arbeit im Beruf und einem gut gefüllten Stundenplan im Studium problemlos fortbilden können – bspw. am Morgen, bevor man aus dem Haus geht! Somit dürften für das Jahr 2019 eigentliche keine Ausreden mehr gelten und der Weg zum Traumkörper sollte nun endlich frei sein!