wieso du kein anabol nehmen solltest

Warum du nie Anabolika nehmen solltest

Anabole Steroide sind ohne Frage sehr wirkungsvoll, wenn es um Muskelaufbau geht. Wenn das Ziel ein Körper wie beim Mr. Olympia ist oder der eines durchschnittlichen Wettkampfbodybuilders ist, so kommt man nicht um Steroide herum. Der Preis dafür ist allerdings sehr hoch. Denn wie jedes Medikament, welches eine starke Wirkung hat, hat auch Nebenwirkungen – teilweise mit tödlichen Folgen.

In diesem Artikel werde ich dir meine Sicht der Dinge darstellen (gestützt auf harten Fakten), warum ich nichts davon halte und Anabolika kaufen mit recht verboten ist.

Anabolika schädigt deine Gesundheit

Gerade in den letzten Jahren gab es enorm viele Todesfälle, die Anabolika und anderen leistungssteigernden Substanzen zugeschrieben werden. Als Beispiel sei der nur 26 Jährige ehemalige Mr. Olympia-Teilnehmer Dallas McCarver, der ehemalige Top-Profi Nasser El Sonbaty oder Andreas Münzer zu nennen. Dazu gesellen sich sehr viele weitere Todesfälle. All diesen Todesfällen ist das junge Sterbealter gemeinsam. Im Schnitt zwischen 30 und 40 Jahren. Die häufigste Todesursache ist Organversagen, wobei insbesondere das Herz betroffen ist.

Herz

Durch Steroide wird da Herz-Kreislauf-System enorm angegriffen. Denn durch anabole Steroide steigt durch das Wasserspeichern der Blutdruck. Ebenso steigt die Anzahl der roten Blutkörperchen und das Hämatokrit, sodass sich in Folge dessen das Blut verdickt. Dadurch kommt es nochmals zu einer Steigerung des Blutdrucks, denn das Herz muss stärker pumpen bzw. kontrahieren, um das Blut zu transportieren. Infolge dessen kommt es zu einer Herzmuskelschwäche und einer Erweiterung der Herzkammern, was schließlich zum Tod führen kann.

Eine weitere Nebenwirkung auf das Herz-Kreislauf-System betrifft das Cholesterinprofil. Das gute Cholesterin (HDL) sinkt ab und das schlechte Cholesterin (LDL) steigt an. Cholesterin kann man sich als Partikel vorstellen. Das Problem des LDL-Cholesterins ist, dass sich diese Partikel in den Blutgefäßen ablagern und die Gefäße verengen. Durch diese Verengung kann weniger Blut durch die Gefäße fließen, sodass es zu einer Unterversorgung von bestimmten Körperregionen kommen kann. Dadurch können z.B. sogar die Füße absterben oder es kann durch eine Blut bzw. Sauerstoffunterversorgung zu einem Schlaganfall kommen. Schlaganfall kann gravierende Folgen, wie Lähmung haben, und endet nicht selten  auch tödlich.

Niere

Anabole Steroide haben ebenfalls negative Auswirkungen au die Nieren. Die Nieren sind von feinen Äderchen durchzogen und wie vorhin bereits erläutert, sorgen Steroide für eine Ablagerung von LDL-Cholesterin in den Gefäßen. Treten diese Ablagerungen in den Nieren-Blutgefäßen auf, kann es zu Nierenschäden und sogar Nierenversagen kommen. Nierenversagen kann zum Tod führen, und wenn nicht, dann kann es gut sein, dass du ein Dialysepatient wirst, der mehrere Stunden am Stück mehrmals in der Woche diese nicht gerade angenehme Tortur über dich ergehen lassen musst.

Leber

Ein weiteres Organ, das durch den Einsatz von anabolen Steroiden starken Schaden erleiden kann, ist die Leber. Dabei gibt es Steroide, die die Leber stärker schädigen als andere und zwar die sogenannten 17-alpha-alkylierten Steroide. Dies sind oral aufgenommene Anabolika. Die 17-alpha-Alkylierung ist eine chemisch Veränderung des Anabolikums, sodass das Anabolikum überhaupt anständig bzw. lange genug wirken kann. Allerdings bringt genau diese chemische Änderung auch negative Folgen auf die Leber zum Tragen. Orale Steroide sind beispielsweise Dianabol (Wirkstoff: Metandienon) oder Anapolon (Wirkstoff:Oxymnetholon). In Folge der Einnahme dieser Steroide kann es zu Gelbsucht und sogar Leberkrebs kommen. Dass es hier zum Tod kommen kann, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

anabol gefährlich

Anabolika machen nicht nur schön….sondern birgt auch hässliche optische Nebenwirkungen

Die Wirkungsweise von anabolen Steroiden führt dazu, dass Muskeln wachsen, aber auch dazu das (je nach Genetik) Pickel wachsen. So bekommen auch mal ausgewachsene Männer mit 30 Jahren noch Akne wie in der Pubertät und das ist alles andere als schön. Die Akne kommt durch das Nebenprodukt „DHT“ , in welches Testosteron im Körper umgewandelt wird, zustande. DHT führt wiederum zu einer fettigen Haut und einer starken Talgproduktion und Akne. Das Üble ist, dass die Akne wirklich überall vorkommen kann. Sowohl im Gesicht als auch am Körper. Die Stellen, die ziemlich häufig betroffen sind, ist der Nacken-Schulter-Bereich, die Brust und der Rücken. Klar, ist jede Nebenwirkung von der individuellen Veranlagung abhängig und man kann anhand der vorhandenen oder nicht vorhandenen Akne in der Pubertät abschätzen, ob jemand stark anfällig für Akne ist. Aber selbst in der Pubertät hat man nicht so hohe DHT-Spiegel wie unter der Einnahme von Anabolika. Und deshalb kann es gut möglich sein, dass jemand Akne bekommt, wenn er Steroide nimmt, aber in der Pubertät davon verschont war.

Eine weitere optische Nebenwirkung ist die sogenannte Gynokämastie. Hierbei handelt es ich um eine Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen. Hier gilt das gleiche wie bei der Akne: Man kann abschätzen, ob jemand dafür anfällig ist – je nachdem, ob er auch in der Pubertät an solch einer pubertären Gynokämastie gelitten hat. Allerdings ist durch die hohen Hormonlevel bei der Steroideinnahme auch ohne eine starke Genetik für Gynokämastie diese Nebenwirkung möglich.  Gynokämastie kommt durch die Umwandlung von Testosteron in Östrogen und/oder Progesteron im männlichen Körper zustande. Ein großes Risiko für Gynokämastie liefern die Steroide Oxymetholon (durch Östrogenumwandelung) und Nandrolon sowie Trenbolon (durch Progesteronumwandlung).

Neben den ganzen Nebenwirkungen der Steroide macht man sich in Deutschland mit dem Kauf von Anabolika außerdem noch strafbar. Es ist ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und ab 2015 kam noch dasGesetz zur Bekämpfung von Doping im Sport dazu. Hier können Freiheitsstrafen bis zu 2 Jahren oder Geldstrafen drohen.

Unser Rat

Wie du siehst, gibt es eine ganze Reihe von Nebenwirkungen von Anabolika. Neben den genannten Nebenwirkungen, gibt es noch psychische Nebenwirkungen, wie starke Aggressionen oder Depressionen nach dem Absetzen. Diese sind auch nicht zu unterschätzen und haben schon so manche zwischenmenschliche Beziehung ruiniert und machen das Leben schwer.

Außerdem kommt es durch anabole Steroide, in der Regel, zu Unfruchtbarkeit, da die körpereigene Testosteronproduktion und die Produktion von den Hormonen, die für die Testosteronproduktion und die Spermienreifung verantwortlich sind (Luteinisierendes und Follikelstimulierendes Hormon) unterdrückt wird. Alles andere als gute Karten, wenn man Kinder möchte.

Alles in allem bleibt mir zu sagen, dass ich dir auf jeden Fall von Anabolika abraten würde. Ich finde es gibt nichts auf der Welt, dass diese möglichen Nebenwirkungen und sogar den frühzeitigen Tod wert ist. Viele tragische Todesfälle junger Athleten beweisen, dass diese Gefahr bittere Realität ist und das es eben nicht nur die anderen trifft…das dachten auch diese Athleten. Mein Tipp ist, dass du dich gesund ernährst, clever trainierst und die gut erholst. Denn auch dadurch ist mit einiger Geduld ein Körper möglich, der alles andere als Standard ist. Hau rein!