Arena Football

Arena Football ist eine aus dem American Football entstandene und diesem sehr ähnliche Sportart. Wesentlicher Unterschied zu seinem Vorgänger ist, dass Arena Football in Hallen gespielt wird.

Aufgrund der räumlichen Einschränkung wird Arena Football mit abgewandelten Regeln des Freiluft-Footballs gespielt. So ist das Spielfeld bedeutend kleiner (50 yds) und von einer Mauer umzogen, die als Schutz aufgrund der räumlichen Dichte wirken soll. Diese ‚Verkleinerung‘ der Spielmedien zieht sich durch alle Bereiche des Spiels, so lassen sich die enger zusammenliegenden posts (eine Art U-förmiges Tor im Football) im Vergleich mit dem American Football nennen. Zudem befinden sich pro Team nur acht Spieler auf dem Feld (drei weniger als beim NFL-Football), und bis auf zwei Spezialisten und den Quarterback müssen alle im Angriff und in der Verteidigung spielen (Ironman Football).

Ein weiterer offensichtlicher Unterschied ist aber, dass neben den Posts Netze gespannt sind. So geht der Kick-Off (der Abschlag mit dem der Ball ins Spiel gebracht wird) in das Netz und wird erst beim Herunterfallen aufgenommen.

Da sich im Arena Football ein Angriffsspieler im Gegensatz zum normalen Football vor dem Snap auch nach vorne bewegen darf, sprintet meist ein Wide Receiver auf die Line of Scrimmage zu, um sich einen Vorteil gegenüber der Verteidigung zu verschaffen.

Das Punten des Balls ist generell verboten. Wurden in den ersten drei Versuchen nicht die erforderlichen 10 Yards für einen neuen ersten Versuch erzielt, so kann die Offense beim vierten Versuch entweder einen Feldtorversuch unternehmen oder sie muss versuchen, einen neuen ersten Versuch oder gar einen Touchdown zu erzielen.

Auf Grund dieser Faktoren ist Arena Football ein sehr schnelles Spiel, bei dem sehr hohe Endergebnisse erzielt werden, die im normalen American Football selten vorkommen, da der Passangriff Vorrang hat. Auf Grund des geringen Ausweichplatzes setzen die Mannschaften nur in Ausnahmesituationen auf das Laufspiel.