Kugelstoßen

Das Kugelstoßen (engl. putting the shot, kurz shot put) ist eine Wurfdisziplin der Leichtathletik, bei der eine Metallkugel durch explosionsartiges Strecken des Arms möglichst weit gestoßen wird. Der Wettkämpfer hat zum Schwungholen einen Kreis mit einem Durchmesser von 2,13 Metern (7 englische Fuß) zur Verfügung. Der Stoß wird nur als gültiger Versuch gewertet, wenn der Sportler den Kreis nach dem Aufschlagen der Kugel nach hinten verlässt. Im Wettkampf stehen drei Versuche zur Verfügung. Weitere drei gibt es für die besten acht Stoßer/Stoßerinnen.

Stoß- und Wurfwettbewerbe mit schweren Steinen gab es schon in der Antike. Homer berichtet darüber beispielsweise in der Ilias. Wahrscheinlich ist das Kräftemessen mittels Weitwurf schwerer Gegenstände auch schon seit viel früherer Zeit Bestandteil der menschlichen Kulturgeschichte, da es eine Variation natürlicher Bewegungsabläufe ist. Später wurden Metallstücke, Kanonenkugeln und andere geeignete Gegenstände verwendet.

Die bis heute gültigen Grundmaße und Gewichte (für Männer) wurden 1860 festgelegt. Das Gewicht der Kugel beträgt genau 16 Pfund (7,257 kg). Gestoßen wurde damals noch aus einem Quadrat mit 7 Fuß (2,135 m) Seitenlänge. 1906 wurde aus dem Quadrat ein Kreis mit demselben Durchmesser. Bei den Frauen wiegt die Kugel genau 4 kg. Auf diese Masse einigte sich die Frauensport-Föderation FSFI 1926, nachdem zuvor mit 3,25- und 5-kg-Kugeln gestoßen wurde.

Die Kugel muss laut Reglement vollkommen rund sein, und die äußere Hülle darf nicht weicher als Messing sein, ansonsten kann sie aus einem beliebigen Material bestehen. Der Schwerpunkt muss in der Mitte liegen. Die meisten Kugeln im Wettkampfsport bestehen aus Eisenlegierungen mit oder ohne farbiger Beschichtung; für den Schulsport und Training kommen auch andere Materialien in Frage. Der Durchmesser muss zwischen 110 und 130 Millimeter (Männer) bzw. 95 und 110 Millimeter (Frauen) betragen.

Der Stoßring ist in Abwurfrichtung mit einem bogenförmigen Balken (meist aus Holz) von wenigen Zentimetern Höhe versehen, der während des Versuchs vom Athleten nur an der Innenseite berührt werden darf. Der Abwurfsektor wurde von der IAAF zum 1. Januar 2003 von 40° auf 34,92° Öffnungswinkel verkleinert.

Die Kugel muss innerhalb des Kreissektors aufkommen. Sie darf nach Beginn des Versuchs nicht unter Schulterhöhe gesenkt und nicht geworfen werden. Der Athlet darf den Ring nicht verlassen solange die Kugel nicht aufgekommen ist. Außerdem darf nicht über bzw. auf den Balken getreten werden. Gemessen wird die Weite vom inneren Rand des Rings bis zur Einschlagstelle (nächster Eindruck zum Ring).

Das Beste zu Kugelstoßen auf Amazon.de

Bestseller Nr. 1
Sport-Thieme Wettkampf-Stoßkugeln tariert | Kugelstoß-Kugeln mit mittigem Schwerpunkt für perfekte Balance | In 6 Gewichten, Durchmessern und Farben |...
  • IDEAL FÜR DEN STOßKUGEL-WETTKAMPF: Mit unseren bewährten Sport-Thieme Wettkampf-Stoßkugeln, haben Sie die perfekte Kugel für Training, Leichtathletik-Wettkampf und...
  • PERFEKT TARIERT: Mit tariertem Gewicht und mittigem Kugelschwerpunkt erfüllen die Stoßkugeln alle Voraussetzungen für den Wettkampf. Durch die perfekte Balance, liegen die...
  • HOCHWERTIG & ROBUST: Die Wettkampf-Kugeln sind aus extrem robusten und hochwertigen Gusseisen gefertigt und zur leichten Erkennbarkeit in verschiedenen Farben lackiert. Die Kugeln...
  • IN 6 GEWICHTEN & FARBEN: Wir bieten Ihnen unsere Stoßkugeln in sechs verschiedenen Gewichten, Durchmessern und Farben: 2 kg in Blau mit 80 mm, 3 kg in Weiß mit 97 mm, 4 kg in...
  • DEUTSCHE MARKENQUALITÄT: Wir von Sport-Thieme legen den größten Wert auf die hohe Qualität unserer Produkte. Das was Sie von diesen Stoßkugeln erwarten, können Sie auch von...
Bestseller Nr. 2
Es ist doch nur Kugelstoßen
  • Schwanitz, Christina (Autor)

Letzte Aktualisierung am 22.07.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.