Skispringen

Skispringen ist eine olympische Wintersportart, bei der die Sportler auf Ski den Anlauf einer Skisprungschanze hinabfahren, an einer Rampe (Schanzentisch) abspringen, und versuchen, möglichst weit zu fliegen. Bewertet werden neben der Weite auch die Flughaltung und die Landung. Skispringen wird als Einzelsportart ausgeführt, ist zusammen mit dem Skilanglauf gleichzeitig aber auch ein Teil der Nordischen Kombination. Ebenso werden Mannschaftsspringen abgehalten, bei denen für jedes teilnehmende Land üblicherweise vier Springer starten. Dabei entspricht das Ergebnis der Mannschaft der Summe der Punktzahlen der vier Einzelspringer.

Skispringen ist eine gefährliche und technisch hochanspruchsvolle Sportart. Da zudem der Unterhalt der Schanzen und der Materialaufwand für den Skispringer recht teuer ist, ist Skispringen keine Breitensportart. Weltweit gibt es nur wenige tausend aktive Skispringer.

Die klassischen Skisprungnationen sind neben Norwegen vor allem Finnland, Deutschland, Österreich, Tschechien und Slowenien. In Deutschland sind die Zentren des Skisprungsports die bayerischen Alpen, der Südschwarzwald, das Erzgebirge und Thüringen; hinzu kommt das nordhessische Willingen, wo sich eine der größten Sprungschanzen Deutschlands befindet. Zu den kleineren Skisprungnationen Europas zählen die Schweiz, Frankreich, Italien, Polen und die Slowakei. Auch in Schweden führt das Skispringen erstaunlicherweise ein Nischendasein und Estland ist eher eine erfolgreiche Nation in der Nordischen Kombination.

Die Sowjetunion stellte von den 1950er Jahren bis in die 1970er einige sehr erfolgreiche Skispringer, doch spätestens seit der Auflösung der UdSSR sind die Schanzen in ihren Nachfolgestaaten schlecht gewartet und kaum bespringbar, so dass sich die Bedingungen für Springer in Russland, Weißrussland, der Ukraine, Kasachstan und Georgien als sehr schwierig darstellen.

Seit dem Dreifachsieg auf der Normalschanze bei den Olympischen Winterspielen 1972 zählt auch Japan zu den großen Skisprungnationen. Auch haben in den vergangenen Jahren einige Skispringer aus Südkorea Anschluss an die erweiterte Weltspitze gefunden. In jüngster Zeit bemüht sich zudem China um den Aufbau einer Mannschaft.

In den USA und Kanada gibt es zwar einige Sprungschanzen, doch haben sich amerikanische Springer selten in internationalen Wettbewerben behaupten können. Eine Ausnahme stellen die beiden Kanadier Horst Bulau und Steve Collins dar, die zu Beginn der 1980er Jahre überaus erfolgreich waren. Ferner haben US-amerikanische nordische Kombinierer seit 1995 in den internationalen Wettbewerben zahlreiche Erfolge erringen können.

Die wohl einzige Skisprungschanze der südlichen Hemisphäre befindet sich im argentinischen San Carlos de Bariloche.

Das Beste zum Skispringen auf Amazon.de

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 3
Skispringen 2023
  • Geiger, Karl (Autor)

Letzte Aktualisierung am 5.09.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.